Economics - Innovation - Inclusive Growth - Public Purpose

DAS KAPITAL DES STAATES

Das Kapital Des Staates: Eine andere Geschichte von Innovation und Wachstum (Kunstman) – zuerst veröffentlicht auf englisch als The Entrepreneurial State: debunking public vs. private sector myths (Anthem 2013) – entfacht weltweit eine längst überfällige Debatte über die Rolle des Staats beim Erschaffen von langfristigem, innovationsgetriebenem Wachstum.

Das Buch widerlegt umfassend den Mythos vom schwerfälligen, bürokratischen Staat im Gegensatz zum dynamischen, erfindungsreichen Privatsektor. In einer Reihe von Fallstudien – von Informationstechnologie ueber Bio- und Nanotechnologie hin zu den sich derzeit entwickelnden nachhaltigen Technologien – zeigt Professor Mazzucato, dass das Gegenteil stimmt: der Privatsektor findet den Mut zu investieren erst nachdem der unternehmerische Staat die hochriskanten Investitionen bereits getätigt hat. In einem auf sorgfältige Forschung bauendem Kapitel enthüllt sie, dass jede technische Errungenschaft, die das iPhone so „smart“ macht, vom Staat finanziert wurde: das Internet, GPS, sein Touchscreen und Spracherkennungssystem Siri.

Mazzucato argumentiert kontrovers, in der Geschichte des modernen Kapitalismus habe der Staat nicht nur Marktversagen korrigiert, sondern aktiv Märkte geformt und erschaffen. Dabei hat der Staat manchmal Erfolg, und manchmal nicht. Aber weil diese aktive Rolle des Staats als risikotragender Unternehmer nicht anerkannt wird und er stattdessen nur als am Rande des Geschehens dem Privatsektor zujubelnd dargestellt wird, haben wir in unseren Gesellschaften ein Innovationssystem aufgebaut, in dem Risiko sozialisiert und vom Staat getragen, Gewinne aber privatisiert werden. Das Buch untersucht wie diese gestörte Dynamik verändert werden kann, so dass Wirtschaftswachstum nicht nur ‚smart’ sondern auch inklusiv sein kann. Professor Mazzucato erhielt 2014 den New Statesman SPERI Preis in politischer Oekonomie fuer ihre Arbeit zu intelligentem Wirtschaftswachstum und dem unternehmerischen Staat. Das Buch schaffte es in die Endauswahl fuer den Verleih des prestigeträchtigen Wirtschaftsbuchpreis in Deutschland und war ein Financial Times und Forbes „Buch des Jahres 2013“. Es wurde auch ins Italienische, Portugiesische, Griechische und Spanische uebersetzt und bald erscheinen Ubersetzungen auf chineisch, polnisch, japanisch und koreanisch. Eine neue US-amerikanische Ausgabe wird im Herbst von Public Affairs herausgegeben.

Published by Kunstmann - Purchase the book

Winner of the Hans-Matthöfer Preis

Professor Mazzucato was awarded the 2015 Hans-Matthöfer Preis for Das Kapital des Staates in a ceremony in Berlin on 22 February 2016, introduced by Deputy Chairman of the SPD, Hubertus Heil.

Talks

SPD Business Conference

SPD Business Conference

Berlin, Germany -Keynote to German SPD Business Conference with Economic and Energy Minister Sigmar Gabriel and an introduction by SPD Chairman Phillip Oppermann.
Event website.

Read

Welche Wirtschaft wollen wir?

Welche Wirtschaft wollen wir?

“Wann, wenn nicht jetzt, sollten wir mutig überdenken, wie ökonomische Werte geschaffen und wie sie aufgeteilt werden?! Einzelne Progressive arbeiten daran, die Gelegenheit beim Schopf zu packen und formulieren Alternativen mit entsprechender Glaubwürdigkeit. Dabei kann es uns nicht nur darum gehen, wie Wohlstand verteilt wird, sondern auch, wie er geschaffen wird.” Mariana Mazzucato

“DER STAAT MUSS INVESTIEREN”

“DER STAAT MUSS INVESTIEREN”

“Mazzucato regt einen “New Deal” zwischen Staat und Privat an, in dem sich auch die Privaten zu nützlichem Verhalten verpflichten sollen, etwa, Gewinne nicht in Aktienrückkäufe zu stecken, sondern sie zu investieren. Viele Details bleiben offen, aber Mazzucato lässt keinen Zweifel daran, dass sie auch die konkrete wirtschaftspolitische Praxis der nächsten Jahre mitverändern will.” Bernhard Ecker PDF

Lieber Personen statt Projekte fördern

Lieber Personen statt Projekte fördern

“Die meisten radikalen Erneuerungen des Industriezeitalters – Eisenbahn, Raumfahrt, Atomkraftwerke, Computer, Internet oder Nanotechnologie – verdanken ihre Existenz nicht finanzstarken Risikokapitalgebern der Privatwirtschaft, sondern der langen Hand des Staates. Ohne massive Investitionen in die Grundlagenforschung hätten es diese Erfindungen niemals in die Praxis geschafft.“ Mariana Mazzucato

Alpbach: US-Ökonomin Mazzucato nimmt „lahmen“ Staat in die Pflicht

Alpbach: US-Ökonomin Mazzucato nimmt „lahmen“ Staat in die Pflicht

Sich an einer großen Mission zu orientieren heiße auch eine bewusste Entscheidung für das Risiko und für Fehlschläge. “Wenn man dann allerdings einen Erfolg hat, dann ist der auch etwas wert und hat einen Einfluss quer über verschiedene Bereiche der Wirtschaft und nicht nur auf einen kleinen Unterbereich.” Mariana Mazzucato

Privat versus Staat – mehr als Gut gegen Böse

Privat versus Staat – mehr als Gut gegen Böse

“Wachstum hat nicht nur eine Größe, sondern auch eine Richtung, deshalb braucht es missionsorientierte Investitionen. Man füttert nicht einfach einen Sektor, sondern wendet sich großen Problemstellungen zu und kreiert und formt so neue Märkte. Früher einmal flogen wir zum Mond. In der Gegenwart geht es um Dinge wie das Altern oder den Klimawandel.” Mariana Mazzucato, interview with Robert Rotifer PDF

Wo ist der Staat in deinem iPhone?

Wo ist der Staat in deinem iPhone?

“Mazzucato erklärt das so: Technologien lange vor der Marktreife mit großen Summen zu unterstützen, zahlt sich für private Investoren einfach nicht aus. Viel zu groß ist das Risiko, dass doch nichts daraus wird. Viel zu lange die Zeitspanne, bis Geld aus der Investition zurückfließen könnte.” Patricia Huber

Eine Leseliste für (Staats-)Manager

Eine Leseliste für (Staats-)Manager

“Die von Bundeskanzler Christian Kern zitierte Mariana Mazzucato räumt in ihrem Buch Entrepreneurial State ja mit dem Mythos auf, Innovation käme ausschließlich aus der Privatwirtschaft.” Isabella Mader

Die ökonomische Muse von Kanzler Kern

Die ökonomische Muse von Kanzler Kern

“Was ist die wirtschaftliche Vision des neuen SPÖ-Chefs? Sein iPhone-Beispiel zeigt: Er will einen Staat, der kraftvoll investiert. Dahinter stehen Thesen der Innovationsforscherin Mariana Mazzucato.” Karl Gaulhofer

“Nicht immer nur von Umverteilung“

“Nicht immer nur von Umverteilung“

“Dann aber entert die Italo-Amerikanerin Mazzucato die Bühne – und weckt in furioser, kurzer Rede alle wieder auf: mit ihrem Plädoyer für einen starken Staat, ohne den all die technischen Gimmicks im iPhone nie möglich gewesen wären.” Sebastian Puschner

Mariana Mazzucato: Innovation braucht risikobereiten Staat

Mariana Mazzucato: Innovation braucht risikobereiten Staat

by APA OTS

“Der Staat muss seine wirtschaftspolitische Rolle neu definieren, forderte die renommierte Ökonomin Mariana Mazzucato bei ihrem Besuch am 10. Juni in der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) in Wien.”

Dynamik statt Kafka

Dynamik statt Kafka

by Alexander Maurer, Wiener Zeitung

Mariana Mazzucato betonte am Wiener Städtetag die aktive Rolle der öffentlichen Hand gegenüber privaten Organisationen.
Auch geniale Entwickler brauchen Hilfe vom Staat

Auch geniale Entwickler brauchen Hilfe vom Staat

by APA, Wirtschafts Blatt

“Was etwa ein iPhone so smart macht, ist allesamt Technologie, die von der Öffentlichkeit gefördert wurde”, sagt Mariana Mazzucato bei einem Vortrag an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Die Rolle des Staates kommt zu kurz

Die Rolle des Staates kommt zu kurz

by Björn Finke, Süddeutsche Zeitung

“Die Ökonomin Mariana Mazzucato plädiert für eine stärkere Rolle der öffentlichen Hand in der Forschung und greift den Kult um Apple-Gründer Steve Jobs an”

Die besten Ideen kommen vom Staat

Die besten Ideen kommen vom Staat

by Karl Gaulhofer, Die Presse

“Die Ökonomin Mariana Mazzucato stellt Weltbilder auf den Kopf: Nicht Unternehmer sorgten für die großen Innovationen, sondern die öffentliche Hand. Doch im Gespräch zeigt sich: Der von ihr beschworene Staat ist nicht der, den wir kennen.”

“Piketty spricht einzig von der Vermögensteuer”

“Piketty spricht einzig von der Vermögensteuer”

by Christiane Müller-Lobeck, Taz.de

“Theorie Mariana Mazzucato, Ökonomie-Professorin in Sussex, fordert in ihrem Buch “Das Kapital des Staates” eine neue Sichtweise auf Innovation und Wachstum”

Lob und preis dem Staat

Lob und preis dem Staat

by Caspar Busse, Süddeutsche Zeitung

“Mariana Mazzucato plädiert für mehr öffentliche intestitionen”

Nicht nur eine ökonomische Ehrenrettung des Staates …

Nicht nur eine ökonomische Ehrenrettung des Staates …

by Armin Pfahl-Traughber, hpd.de

“Die Wirtschaftswissenschaftlerin Marianna Mazzucato macht in ihrem Buch “Das Kapital des Staates. Eine andere Geschichte von Innovation und Wachstum” deutlich, dass Neuerungen insbesondere in der Technologie auf die Initiative des Staates und nicht auf den Wagemut von Unternehmern zurückzuführen sind.”

Googles algorithmus ist aus steuergeldern finanziert

Googles algorithmus ist aus steuergeldern finanziert

by Alan Posener, Die Welt

“Die Innovationsökonomin Mariana Mazzucato bricht eine Lanze für den Staat. Ohne ihn und sine Unterstützung für Grundlagenforschung wäre auch Apple-Chef Steve Jobs nicht weit gekommen.”

Warum Denkmauern fallen müssen

Warum Denkmauern fallen müssen

by Michael Freund, DerStandard.at

“Die Innovationsökonomin Mariana Mazzucato von der University of Sussex wiederum stellte massiv die These infrage, dass wir weniger Staat und mehr privat bräuchten.”

Mehr Staat! Der unterschätzte Innovationsmotor

Mehr Staat! Der unterschätzte Innovationsmotor

by Kulturzeit

“Sie will nichts Geringeres, als ein Bild komplett revidieren, un- sere Sprache darüber verändern: Die renommierte und charismatische Ökonomin Mariana Mazzucato räumt mit einem grundlegenden Mythos über den Staat auf.”

Mehr Staat = mehr Innovation

Mehr Staat = mehr Innovation

by Arvid Kaiser, Manager Magazin Online (.pdf version)

“Mariana Mazzucato bringt als neuer Star in der ökonomischen Debatte ihre Botschaft nach Deutschland. Die Innovationsexpertin stellt sich gegen Silicon-Valley-Apostel wie Peter Thiel. Ihre These: Nur der Staat sichert wirtschaftlichen Fortschritt, Konzerne wie Apple profitieren lediglich von staatlichen Innovationen.”

Der Mythos vom Staat, der nur stört

Der Mythos vom Staat, der nur stört

by Mariana Mazzucato, Capital

“Schon lange vor der globalen Wirtschaftskrise hat unser Politiker eine Frage beschäftig: Wo ist das europäische Google? Wo sind die innovativen Unternehmer? Die, die bereit sind, hohe Risiken einzugehen?”

Unsere besten!

Unsere besten!

by Christine Hohwieler, Brigitte Woman

“Irgendwann habe ich mal geglaubt, dass ich die Welt umso besser verstehen würde, je älter ich werde. Blöd nur, dass sich die Welt in einem so atemberaubenden Tempo verändert.”

Autos kommen nicht weit ohne Straßen

Autos kommen nicht weit ohne Straßen

by Peter Rosner, Die Presse

Einer der gängigen Mythen über unser gegenwärtiges Wirtschaftssystem: Der Staat muss zwar Regeln für das Wirtschaftsleben schaffen, aber das Angebot an Gütern soll er nicht selbst gestalten.”

Was der Staat kann

Was der Staat kann

by Mariana Mazzucato, Le Monde Diplomatique

Oft wird behauptet, die Nöte der ‘peripheren’ Länder der Eurozone, etwa Portugals und Italiens, seien durch einen ‘verschwenderischen’ öffentlichen Sektor verursacht. Dabei wird das Offensichtliche übersehen: dass diese Länder eher an einem stagnierenden öffentlichen Sektor leiden, der die strategischen Investitionen versäumt hat, die erfolgreichere Kernländer wie Deutschland seit Jahrzehnten tätigen.”

Metzlersche Buchhandlung

Metzlersche Buchhandlung

by Metzlersche Buchhandlung

“Mariana Mazzucato, die seit Jahren über den Zusammenhang zwischen Innovation und Wachstum forscht, beweist: Wann und wo immer technologische Innovationen zu wirtschaftlichem Aufschwung und Wohlstand geführt haben, hatte ein aktiver Staat die Hand im Spiel.”

Politische Weight Watchers

Politische Weight Watchers

By Hannes Nussbaumer, Basler Zeitung (.pdf version)

“Der Ruf nach einem schlanken Staat ist bei liberalen, bürgerlichen Parteien populär. Aber ergibt er auch Sinn?”

Acemaxx-Analytics

Acemaxx-Analytics

by Acemaxx-Analytics

“Wir leben in einer Zeit, in der der Staat immer schlanker werden soll. In der schwersten Rezession seit der Great Depression in den 1930er Jahren wird in Europa derzeit gespart. Das Spardiktat ist die Folge der rigiden Austeritätspolitik, die die EU-Behörden trotz der anhaltenden Massenarbeitslosigkeit durchsetzen, um einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen.”

Listen

Ökonomin Maria Mazzucato in Wien

Ökonomin Maria Mazzucato in Wien

News bulletin (in German) on Austrian radio station OE1, reporting on Mazzucato’s work and her public discussion with Chancellor Christian Kern  (7.20 – 7.23)